Datensicherheits-Workshop

Sicheres Arbeiten im Internet – Im Betrieb, Homeoffice und unterwegs

Workshop in Berlin am 8. Mai 2023 – Workshop in Nürnberg am 4. Juli 2023

Es liegt somit im Interesse aller: dem Unternehmer, dem Arbeitnehmer und der Interessenvertretung sorgsamer mit den Daten umzugehen. Dass das nicht einfach ist, zeigt dieser Workshop – aber auch, dass es nicht unmöglich ist, wenn man die richtigen Kenntnisse hat. 

Viele Unternehmen legen großen Wert darauf, ihre Daten beim Umgang mit dem Internet und seinen Angeboten geschützt zu wissen. Viele Unternehmen verlangen von ihren Mitarbeitern zudem völlig zurecht eine Erklärung, die Daten des Unternehmens zu schützen und diese keinem Dritten zugänglich zu machen.

Meist ist die Erklärung schon obsolet, wenn der Mitarbeiter seinen Arbeits-PC erstmals einschaltet, die nächsten Daten fließen ab, wenn Facebook, Google oder Amazon aufgerufen wird. Der häufigste Datenklau findet unbemerkt statt.

Aufgabe des Betriebsrates und aller anderen Interessenvertreter ist es, Mitarbeiter davor zu schützen, aufgrund unbemerkten Datenabgangs arbeitsrechtliche Konsequenzen zu erleiden. Auch die Daten beim Betriebsrat selbst laufen häufig Gefahr abgegriffen zu werden. Die neuen gesetzlichen Regelungen verpflichten die Interessenvertreter aber zu erhöhtem Datenschutz. 

Kosten: 420 € (zzgl. USt.) pro Teilnehmenden

Es handelt sich nicht um ein Seminar zur Auslegung der Datenschutzgesetze. Es ist ein Workshop, der vormittags die Erörterung der Rechtslage, die praktischen Handlungsoptionen der Interessenvertretung zum Schutz von Mitarbeitern (z.B. mittels Betriebsvereinbarungen) und der die Sicherung der eigenen Daten aufzeigt. Am Nachmittag werden Handlungsalternativen aufgrund praktischer Methoden dargestellt, beispielsweise die Nutzung alternativer Browser, alternativer Social Media (die seit dem Quasi-Untergang von Twitter großen Zulauf haben) und Installation von technischen Schutzmechanismen.

Beginn: 9:30 Uhr, Ende gegen 16.30 Uhr. Getränke und Verpflegung inklusive.

Der Workshop vermittelt Kenntnisse, die für die ordentliche Durchführung der Arbeit der Interessenvertretung erforderlich sind. Die Kosten sind somit durch den Arbeitgeber zu tragen und die Freistellung zu gewährleisten. (§ 37 (6) BetrVG, vergleichbare Regelungen in den PersVG und dem SGB IV)

Durchgeführt wird der Workshop in Kooperation mit